Whiteline CD Kappa

Die komplette Whiteline Kappa CD-ROM können Sie hier kostenlos herunterladen.

Die lange Reihe der CD-Veröffentlichungen von delta labs media findet in der neuen CD-ROM kappa ihre Fortsetzung. Nach den überaus erfolgreichen CD-ROMs alpha, gamma, delta, omega und psi folgt nun die kappa. Die alphabetische Reihenfolge wurde schon mit der zweiten CD-ROM verlassen, da man seinen Kunden eine beta-Version nicht zumuten wollte. Was bringt nun die kappa mit Seitenblick auf ihre Vorgänger?

Zu allererst sind die bewährten Ordnungskriterien beibehalten worden, und wer auf die Schnelle ein bestimmtes Programm sucht, hat meistens auf Anhieb das richtige Verzeichnis gefunden. Bemerkenswert ist aber diesmal auch die große Zahl an Vollversionen, die auf dieser CD enthalten sind.

kappao

 

Die Vollversionen:
Adamas light offline
Clix
Disk-Index
Egale
Face Value 2.0
Kairos
MultiStrip
Music Edit light
Organiser
PacShell
Resource Master 2
STar Call pro
Smurf SE
TWSM/2
Verthor

zusätzlich gibt es 500 Calamus-Fonts, das Unix-Derivat für Atari NetBSD 1.3.2, das neue Gnu C++ in der Version 2.8.1, viele Shareware und Freeware-Programme und neue Cliparts. Für jeden Anwender ist also etwas dabei.

kappacd

Die „Vollversionen“

 Vorweg: Die Qualität der Vollversionen ist so hoch, daß eine Kurzbesprechung den Programmen sicher nicht gerecht werden kann und eigentlich für jedes Programm ein ausführlicher Testbericht notwendig wäre. Die Reihenfolge der Vorstellung orientiert sich an der Anordnung auf der CD-Hülle.

STar Call pro

Das bekannte STar Call Paket DFÜ-Paket, das aus den Programmteilen Starbox, Starcall und Starfax besteht, liegt als OEM-Version 2.5 (Mai 1998) vor, die aus Starbox 1.8, StarCall 2.5, StarFax 2.7 besteht. Die beiliegende Dokumentation geht zwar nur bis zur 2.3, aber trotzdem kommt man recht gut damit aus. Wer ein gedrucktes Handbuch benötigt, kann es beim Autoren des Pakets, Ingo Linkweiler, nachbestellen. Außerdem liegt eine Online-Hilfe im ST-Guide Format bei.  Die Installation wird über ein Install-Programm erleichtert, das sogar die HS-MODEM Installation übernimmt. Selbst eine Teilinstallation bzw. Nach-Registrierung ist problemlos möglich. Als Spaß für zwischendurch liegt der Tetris-Klone Multrix bei. StarCALL bietet nicht nur Terminalprogramm, sondern auch FAX, BBS/MAILBOX (als ZCONNECT bzw. Janus-Mailer), E-MAIL und VOICE und ist somit ein Komplett-Paket für alle Anwendungsbereiche der DFü. Lediglich der Bereich WWW/T-Online ist ausgenommen. StarCall läuft auf TOS-Rechnern ab 1Mb in Monochrom- und Farbauflösung. Eine Installation ist wahlweise in deutsch, englisch, französisch und niederländisch möglich. 

Disk-Index

Als Archivar für alle Datenträger liegt das bekannte Programm Disk-Index von Alfred Saß in einer Spezialversion 2.01 vor. Es ist eine leicht eingeschränkte Shareware-Version, deren Registrierung 40.-DM kostet. Eine Vollversion mit einigen Zusatzdateien erhält man erst nach der Registrierung. Diskindex läuft unter TOS/MagiC etc., mit Atari-Emulationen auch auf anderen Rechnerplattformen, und unterstützt lange Dateinamen. Die Installation erfolgt über Kopieren in einen beliebigen Ordner. Disk_index ist sofort arbeitsfähig. In das Programm ist eine Hilfefunktion integriert, eine Umsetzung als ST-Guide-Hilfe ist für eine folgende Version geplant. DiskIndex ist für wiederkehrende Arbeitsschritte makro-fähig und erweist sich als komfortables Programm zur Verwaltung von Datenträgern aller Art. Es liest die Datenbestände automatisch ein und bietet verschiedene Anzeige-, Such-, Sortier-, Vergleichs-, Kommentier-, Markier-, Kopier- und Ausgabemöglichkeiten, damit man der Datenflut Herr werden kann. Gerade für die Organisation von Backups ist das Programm sehr hilfreich und es erleichtert die Übersicht erheblich. Auch ein Listendruck ist problemlos möglich. Druckeranpassungen für Standard-Drucker liegen bei.

Egale

Brandneu ist die Version 4.0 des Dateivergleichers Egale von David Reitter. Die Veröffentlichung dieser CD-Version erfolgte 6 Wochen vor der allgemeinen Verbreitung. Diese Version ist ebenfalls eine eingeschränkte Shareware-Version, die für 15.-DM registriert werden kann, erst danach sind alle Optionen zugänglich. Der Registrierpreis ist gegenüber einer normalen Registration für kappa-Käufer um 100% reduziert (sonst 30.-DM). Aber davon mal abgesehen ist Egale ein Standard-Programm in diesem Anwendungsbereich. Dateivergleich, Textvergleich von zwei Dateien ist komfortabel möglich. Die Dateien sind veränderbar und für Programmvergleich etc. ist auch ein Binäreditor eingebaut. Die Dateien sind vielfältig veränderbar (Umlautkonvertierung etc.). Mit dem Dateibaumvergleich lassen sich komplette Verzeichnisse miteinander vergleichen. Außerdem kann man ein Patchprogramm erstellen lassen,das die die Quelldatei so verändert, daß daraus die Zieldatei ensteht. Diese Funktion kann für Programmierer bei kleinen Bug-Fixes sinnvoll sein, ist aber nur in der Autor-registrierten Version abrufbar. Die Installation von egale erfolgt über das Kopieren des Ordners. Eine ausführliche Hilfe im ST-Guide Format und als ASCII-Text liegt bei. Das Programm ist komplett in GEM eingebunden und läuft auf allen TOS-Rechnern und Multitasking-Systemen und kennt lange Dateinamen.

Organiser

Der Organiser ist ein Terminplaner von Benny Jurt, der grafisch ansprechend die nützlichen und lästigen Termine und Verpflichtungen im Tagesablauf darstellt. er liegt hier in der Version 1.11 vor. Der Infodialog weißt auf die Spezialversion der CD hin. Das Programm unterscheidet zwischen Tages-, Wochen- , Monats- und Jahresplanung (ein aktueller Jahresplan muß für 10.-DM extra beim Autor bestellt werden) und hat als Zusatzfunktionen auch ein Notizbuch und eine Checkliste. In folgenden Versionen soll noch eine Adress-Datenbank integriert werden. Dem kompletten Zeit- und Terminmanagment steht also nichts mehr im Wege. Die Installation erfolgt über das Kopieren des Ordners. Eine Online-Hilfe im ST-Guide Format liegt als Color und S/W Variante bei. Der Organiser läuft unter TOS, den Multitasking-Systemen und unter Emulatoren in allen Auflösungen ab 640×400 Punkten, auch in Farbe.

Smurf (Silver Edition)

Smurf (1.04) ist ein Bildbearbeitsungsprogramm von Christian Eyrich und Olaf Piesche. Dem Namen „Silver Edition“ kann man leicht entnehmen, daß es auch eine goldene, also Normalversion gibt. Ein Upgrade kostet nur 35.-DM (statt 69.-DM).

Die Einschränkungen sind im Liesmich.TXT vermerkt. So fehlen einige Importmodule und das Dithering auf einladbare Paletten ist nicht möglich. Ansonsten lassen sich aber vielfältige Bildkonvertierungen und -manipulationen durchführen, wobei die Ergebnisse eine gute Qualität aufweisen. Das macht Lust auf mehr. Die Installation erfolgt über das Kopieren des Ordners. Eine Online-Hilfe im ST-Guide Format liegt bei, außerdem eine Hilfedatei für BubbleGEM. Ein Tutorial mit verschiedenen ST-Guide Hypertexten liegt ebenfalls bei.

Clix

Eine weitere Vollversion ist Clix, ein Texteditor von Steffen Engel. Warum nun ein Texteditor? Clix, hier in der Version 3.70, kann viel viel mehr – z.B. als Entwicklungsumgebung für das HM-Entwicklungssystem dienen und wurde auch vollständig in Modula2 entwickelt. Clix kann, wenn er als Programmeditor verwendet wird, Schlüsselworte hervorheben, Proceduren einklappen und ist voll Makro-fähig. Clix läuft als GEM-Programm auf allen Auflösungen ab 80 Zeilen, wird durch Kopieren des Ordners installiert und hat eine Anleitung im ST-Guide- und UDO-Format. Eine Beispiel-Makrodatei „TOP 100“ liegt bei.

PacShell

Die bekannte PacShell von Holger Weets liegt als Vollversion, einer Spezialversion für die kappa-CD bei. Auch hier gehört eine ST-Guide-Dokumentation zum Lieferumfang. Die PacShell dient zum komfortablen Umgang mit den verschiedenen Packern bzw. Archiv-Typen. Da die meisten Packer als TTPs mit teilweise kryptischen Kommandos gesteuert werden, kann dieses mit der PacShell viel einfacher abgewickelt werden. PacShell zeigt sich als Programm mit eigener Arbeitsumgebung im Fenster und läuft unter allen TOS-Systemen und Multitasking-Systemen. Folgende Packer werden unterstützt: LHarc, ZIP, zoo, ARC, (UN-)ARJ, Diffy, unrar, unsit und tar. Außerdem kann man 10 weitere TOS/TTP Applikationen anmelden und ihnen Parameter per Kommandozeile übergeben. Die Archive werden so komfortabel verwaltet, daß man denkt, man würde es mit nicht gepackten Dateien zu tun haben. Die benötigten Packer liegen auf der CD im Ordner: TOOLS/PACKER bei.

MultiStrip

Multistrip von Thomas Künneth liegt in der Version 1.4 vom August 1998 in einer Spezialversion vor. Diese Quasi-OEM-Version ist als Vollversion vollständig nutzbar aber nicht updatefähig. Dafür sind 30.-DM an den Autor zu zahlen. Multistrip will die Bedienung des Computers erleichtern und einige andere Utilities ersetzen. So werden SMU (Start Me Up) Konfigurationsdateien ausgewertet, Thing Objektgruppen verwendet, außerdem ist er TaskManager bei Multitaskingsystemen, merkt sich, welche Programme beim Shutdown geladen waren u.s.w. Zusätzlich unterstützt MultiStrip die verschiedensten Protokolle, wie GEMScript, DHIST und kann so auch mit anderen Programmen kommunizieren. Multistrip arbeitet auf allen TOS-Rechnern und Multitaskingsystemen. Eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format und zwei Konfigurationsprogramme liegen bei.

TWSM/2

Ebenfalls von Thomas Künneth kommt Tommis Workspace Manager (TWSM/2) in einer Spezialversion daher. Es gelten die Bedingungen wie bei Multistrip, wobei hier der Registrierpreis für eine zukünftige Version 20.-DM beträgt. Mit dem Workspace Manager kann man, einfach ausgedrückt, zwischen verschiedenen Anwendungen unter Multitaskingsystemen umschalten und gleichzeitig in einem kleinen Fenster die Ausgabebildschirme der jeweiligen Progranmme verkleinert sehen. Anders als beim Iconify sieht man also weiterhin, was das Programm gerade macht. Außerdem kann man zwischen den einzelnen virtuellen Bildschirmen hin und herschalten, was gerade auf einem kleinen Monitor die Arbeit erheblich erleichtert. TWSM2 läuft auf Multitaskingsystemen, eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format und ein Konfigurationsprogramm liegen bei.

Music Edit light

Als Music Edit Light angekündigt, findet man hier das Notensatzprogramm MusikEdit Home in der Version 3.8 von Prof. Herbert Walz. Dies ist eine Vollversion, die jeweils eine Partiturseite bearbeiten kann. Es gibt weiterhin die Standard-Version für bis zu 4 Partiturseiten und die Pro-Version für bis zu 99 Partiturseiten. Ein ausführlicher Test findet sich an anderer Stelle in dieser Revolution-Ausgabe. Ein Update auf die Standard- und die Profi-Version ist möglich, Music Edit läuft auf allen TOS-Versionen und Multitaskingsystemen. Ein Handbuch im HMTL-Format nebst Freeversion des HMTL-Browsers CAB liegen bei. Außerdem ist eine Online-Hilfe in das Programm integriert.

Kairos

Kairos heißt jetzt Xairon. In Abwandlung eines Werbespruchs für einen Schokoriegel ist die Situation von Kairos angemessen beschrieben, wobei sich aber der Inhalt des „Daten-Schokoriegels“ weiter verändert. Ein Upgrade auf die Windows-Version ist möglich. n Kürze: Das bekannte Zeitmanagementprogramm Kairos liegt hier in der finalen Version als WhiteLine-Version 1.05 (März 1998) vor und ist auf Xairon voll updatefähig. Gegen Updategebühr von 20.-DM (statt 35.-DM, bzw. 40.-DM incl. Versand) kann man auf das neue Programm XAIRON in aktueller Version updaten. Ein Crossgrade auf die Windows-Version ist ebenfalls ermäßigt möglich. Kairos läuft auf Multitaskingsystemen. Eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format liegt bei. Die Ferientermine und Feiertage von 1998 liegen bei, neuere Dateien sind über die HomePage des Autors erhältlich.

Face Value 2.0

Der bekannte Applikations-Builder für GfA-Basic Face Value, der mittlerweile von Holger Herzog gepflegt und weiterentwickelt wird, liegt hier in einer eingeschränkten Version 2.10 vor. Eine Auflistung der Einschränkungen findet man in der beiliegenden Online-Hilfe im ST-Guide-Format. Wrinkles und Extra-Routinen sind nicht beigelegt und die User-Fenster sind nicht nutzbar. Trotzdem ist ein Arbeiten mit dieser Version zweifelsfrei gut möglich. FaceValue erstellt nach Vorgaben des Anwenders ein Programmgerüst, in dem die Bedienoberfläche nach einer Resource-Datei ausgestaltet wird und kümmert sich um die Verwaltung der Oberfläche. Das dabei entstandene GfA-Basic-Gerüst ist dann auch als modernes GEM-Programm unter Multitaskingsystemen lauffähig und kann mit den eigentlichen Programmroutinen vom Programmierer leicht verbunden werden. Viele aktuelle Protokolle zur Kommunikation des Programmes mit anderen Programmen werden hierbei unterstüzt, z.B. GEMScript, BubbleGEM etc. Ein Update ist zu einem günstigen Preis gegen Kaufnachweis der CD direkt beim neuen Autor möglich. Face Value wird weiterentwickelt und wird derzeit als Version 2.2 PL0 ausgeliefert. Face Value läuft unter TOS und auf Multitaskingsystemen. Eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format liegt bei.

Adamas light offline

Mit ADAMAS wird ein neuer HMTL-Reader von J. Heitmann vorgestellt, der hier in der OFFLINE-Version 1.1 zu finden ist.

Ein Update auf die Online-, bzw. Profiversion ist möglich.
Als Offline-Reader ist Adamas sicher eine Alternative zu CAB und liegt auch der Revolution bei. Adamas ist im Vertrieb von M.u.C.S. Adamas läuft unter TOS und auf Multitaskingsystemen. 

Verthor

Verthor ist ein Denkspiel (Vollversion) von M.u.C.S, das in Farbe ab 16 Farben, bzw. in ST-Low läuft. Eine Anleitung liegt als Programm mit Sound-Untermalung bei.

Resource Master 2

Als letzte Vollversion liegt der ResourceMaster von Armin Diedering, ein Resource-Construction-Set mit integriertem Icon-Editor in einer bisher unveröffentlichten Messeversion 2.1 vom Oktober 1997 bei. Der RSM ist derzeit das einzige RSC, das noch gepflegt wird und außerdem Resourcen größer als 64k bearbeiten kann. Derzeit ist die Version 2.2 aktuell, die direkt beim Autor angefordert werden kann. Der Registrierpreis beträgt laut beiliegendem LIESMICH derzeit 35.- DM. RSM läuft unter TOS und auf Multitaskingsystemen.

Eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format liegt bei.

...und war da nicht sonst noch was?

Die sonstige Software (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

ANWENDNG

In diesem Verzeichnis findet man verschiedene Anwendungsprogramme in meist aktuellen Versionen: Cypress, Kandinsky, Arthur mit Bertha u.s.w. (ca. 42 MB Daten)

DEMOS

Die Demos aktueller Programme wie Artworx, CAB, Score Perfect Professional, Texel, Calamus SL98 dürfen natürlich nicht fehlen. Außerdem gibt es DEMO-Programme im anderen Sinne von DHS. Diese laufen dann aber nur auf einem Falcon. (ca. 23 MB Daten)

DOCUMENT

Texte, Programmanleitungen, FAQs im ST-Guide und HMTL-Format, Magazine, Datenbanken, sowie nützliche Tools vervollständigen das Angebot. (ca. 70 MB Daten)

DTP

Hilfsprogramme und Bugfixes für Calamus, ein höchst interesantes Verzeichnis sortierter Clip Arts, Fonts und Tools (ca. 140 MB Daten)

GAMES

Ausgewählte Spiele, vorsortiert in: Falcon, GEM-Spiele, Farb- und Monochrom-Spiele zeigen ein breites Spektrum an bekannten und auch neuen Zeitvertreiben für zwischendurch. (ca. 117 MB Daten)

ONLINE

Auch hier findet man ein breites Angebot, geordnet nach BTX, DFÜ, FAX, Internet und MAUS. (ca. 47 MB Daten)

PROGTOOL

Tools für Programmierer bieten diesmal: ACS mit Hilfsprogrammen, Gnu C++ 2.81, MM2 (Modula) sowie verschiedene Tools (ca. 33 MB Daten)

SOUND

MIDI-Standard-Files und WAV-Dateien (ca. 4 MB Daten)

SYSTEMS

Verschiedene Emulatoren, wie Pacifist und STonX, Linux-Docs, viele MagiC-Tools, MetaDOS, BetaDOS, FreeMINT, NetBSD 1.3.2 (Unix-Derivat), LaTEX und TrueMAGIC bieten ein sehr reichhaltiges Angebot. (ca.92 MB Daten)

TOOLS

Hier sind die nützlichen kleinen Helferchen zu finden: Packer, Bildschirmschoner, Fileselectoren, Virenkiller, Bootwähler und CPXe. (ca. 14 MB Daten)

VISION

Wie schon der Name sagt: Hier gibt es etwas zu sehen. Bilder und Tools zur Bilddarstellung und -bearbeitung. (ca. 33 MB Daten)

VOLLVERS

Die Vollversionen wurden oben schon vorgestellt. (ca. 14 MB Daten)

WHITELIN

Im Whiteline-Ordner findet man dieses Mal nicht die Whiteline-PD-Serie bzw. die Updates davon, sondern als TXT-Dateien die Inhaltsverzeichnisse von bisher erschienen Whiteline-CD-ROMs, sowie die der Revolution-CDs 1-9 (ca. 7 MB Daten) .

 

Comments are closed.